Welche Heizung für Wintercamping?

von Michael

Eben noch im warmen Wohnwagen oder Reisemobil und schon auf der Skipiste. Beim Camping ist das alles Dank der richtigen Heizung für Wintercamping machbar. Neben der Gasheizung stehe dir noch elektrische Wärmequellen für den Wohnraum oder den Fußboden zur Verfügung. Darüber hinaus solltest du zuerst prüfen, ob dein Wohnwagen winterfest oder nur wintertauglich ist.

Wenn du dich für das Wintercamping interessierst, solltet du dich auch für die Frage nach der Heizung für Wintercamping interessieren. Im Wohnwagen sind in der Regel Gasheizungen verbaut. Sie sind erprobt, liefern viel Wäre auf engem Raum. Gasflaschen sind standardisiert und nahezu überall zu bekommen. Zusätzlich bieten Campingplätze, die für das Wintercamping spezialisiert sind, eine zentrale Gasversorgung an, die einen Wechsel der Gasflasche bei klirrender Kälte überflüssig machen.

Folgende Heizelemente sind für deinen Wohnwagen bzw. Reisemobil relevant:

  • Gasheizung für den Wohnwagen
  • Elektrische Zusatzheizung
  • Elektrische Fußbodenerwärmung

Heizung für Wintercamping auf Gasbetrieb

Der Hersteller Truma hat seine Heizungen in fast jedem Reisemobil und Wohnwagen verbaut. Meist liegt die Leistung bei 3500 Watt und sie genügt für den normalen Einsatz. Bei sehr tiefen Temperaturen unter -10° Celsius wird sie jedoch schnell an ihre Leistungsgrenzen stoßen. Der Innenraum wird dann nur noch auf den höchsten Stufen ordentlich beheizt.

In diesem Fall bieten die Hersteller den Austausch der Heizung auf ein Modell mit Beispielsweise 6000 Watt an.

Von einem zusätzlichen Gasofen zur Unterstützung der Heizung raten wir ausdrücklich ab, da die Abgase direkt im Wohnwagen verbleiben und der Schlaf in Folge einer Vergiftung ewig anhält. Hier gibt es elektrische Alternativen.

Elektrische Zusatzheizungen

Du hast zwei Möglichkeiten, deiner Heizung auf die Sprünge zu helfen. Einmal mit einem günstigen Heizlüfter und mit einer elektrischen Erweiterung für die Gasheizung. Daher wird sich der Einbau der Erweiterung wird in jedem Fall lohnen.

Ein elektrischer Heizlüfter wiegt nicht viel und kann überall aufgestellt werden. So kommen pro Gerät schnell 2000 Watt extra in den Innenraum. Du musst dir aufgrund des Platzproblemes gut überlegen, wo so ein Heizlüfter hingestellt wird. Auch musst du darauf achten, keine Gegenstände wie Jacken darauf zu legen. Absolute Brandgefahr!

Sinnvoller ist es, die Gasheizung elektrisch als vollwertige Heizung für Wintercamping zu modifizieren. Im Falle einer Truma Heizung gibt es eine Heizspirale names Ultraheat mit bis zu 2000 Watt. Sie wird einfach in die bestehende Truma Gasheizung integriert und kann bei bedarf elektrisch zugeschaltet werden.

Beim Camping musst du bei der Verwendung elektrischer Heizungen unbedingt auf die Absicherung des Stellplatzes achten. Was bringt dir eine elektrische Zusatzheizung, die nur die Sicherung rausfliegen lässt?

Elektrische Fußbodenerwärmung

Kalte Füße benötigen dicke Socken oder eine elektrische Fußbodenerwärmung. Folglich hast du die Wahl, den Fußboden um ein elektrisches Helferlein zu ergänzen. Fest installiert stehen elektrische Folien zur Verfügung, die unter dem Bodenbelag installiert werden und den Fußboden gegen die Kälte von unten abschirmen.

Von hoher Flexibilität kannst du von Heizmatten ausgehen. Folglich werden diese Heizmatten auf dem Boden gelegt um so die neuralgischen Punkte unter dem Tisch oder im Eingangsbereich gegen aufsteigende Kälte absichern. Nach dem Wintercamping kannst du sie schnell wieder aus dem Wohnwagen entfernen.

In beiden Fällen sind beide Optionen keine alleinige Heizung für Wintercamping. Sie erwärmen den kalten Fußboden lediglich und steigern das Wohlbefinden beim Wintercamping.

Grundsätzliches zur elektrischen Heizung für Wintercamping

Elektrische Heizungen sind richtige Stromfresser und sorgen für eine saftige Stromrechnung auf dem Campingplatz. Speziell die teilweise hohen Preise für jedes KW belasten die Urlaubskasse neben dem Skipass enorm.

You may also like

Hinterlasse einen Komentar