Grauwasser entsorgen

von Michael

Was im Haushalt ganz einfach ist, kann sich beim Camping als Herausforderung entpuppen – Grauwasser entsorgen. Zu Hause ist das Haus an die Kanalisation und damit an eine Kläranlage angeschlossen. Alle Abwässer können so ganz einfach entsorgt werden. Beim Camping mit Reisemobil oder Wohnwagen gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Camping findet in der Natur statt und diese wollen wir genießen. Bei unserem Leben fallen jedoch auch Abfälle und Abwässer an, die nicht in die Natur gelangen sollen. Neben klassischen Essenresten und Verpackungsabfällen gehören auch Abwässer vom Waschbecken und dem WC dazu. Abwasser aus dem Waschbecken nennt sich Grauwasser und muss ordnungsgemäß entsorgt werden.

Was ist Grauwasser?

Beim Camping reden wir von Frischwasser, Grauwasser und Schwarzwasser. Frischwasser ist sauberes Trinkwasser, dass zum Kochen und trinken geeignet ist. Grauwasser ist Brauchwasser und fällt beim Abwaschen von Lebensmitteln, Händewaschen, Abgießen von Nudeln oder beim Zähneputzen an. Der Name leitet sich von der grauen Färbung des gebrauchten Wassers ab. Entgegen dem Schwarzwasser, WC Abwässer mit Fäkalien, ist es weniger belastet, kann aber der Natur schaden.

Warum darf Grauwasser nicht in der Natur entsorgt werden?

Grauwasser darf nicht in der Natur entsorgt werden, weil es verboten ist. Warum, ist einfach nachzuvollziehen. Schmutzwasser enthält allerlei Substanzen, die ungeklärt eine Gefahr für die Umwelt darstellen. Haben die Kinder mal wieder eine halbe Packung Duschgel benutzt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der nächste See eine ordentliche Schaumkrone erhalten kann. Lebewesen in der Natur nehmen diese Stoffe auf und werden krank bzw. sterben. Neben diese Stoffen können Fette und andere anorganische Substanzen der Natur Schaden zufügen. Sie haben entsprechend nichts in der Natur zu suchen. Denn die Natur ist uns Campern ein besonders anliegen, denn dort machen wir Urlaub und erholen uns.

Wie wird das Schmutzwasser aufgefangen?

Damit wir das Grauwasser entsorgen können, müssen wir dieses ordnungsgemäß auffangen. Auf diesem Weg steht der Entsorgung nichts mehr im Weg. Auffangen des Brauchwassers erfolgt durch einen fest eingebauten Tank im Reisemobil oder Wohnwagen. Es kann meist, wie das WC, als tragbarer Tank entnommen werden. Weniger komfortabel ausgestattete Fahrzeuge verfügen über einen Auslass im Boden, unter dem ein Eimer oder ein Wassertaxi gestellt wird. Letzterer ist ein Kanister mit Rädern, den man ziehen kann. Entsorgung auf die Bequeme Art.

Wo wird Grauwasser fachgerecht entsorgt?

Eine Entsorgung von Grauwasser in die freie Natur haben wir bereits als Option ausgeschlossen. Wo wird man dieses nun los? Die Unsitte einiger Camper, den Tank während der Fahrt ein Stück zu öffnen und das Abwasser so auf der Straße zu verteilen, möchten wir als absolutes NoGo erwähnen. Ebenso das Versickern auf dem Stellplatz ist nicht fachgerecht. Was bei einem Wohnwagen vielleicht zu verschmerzen wäre, ist bei 100 Wohnwagen eine stinkende Sauerei.

Grauwasser kommt, wie auch das WC Abwasser, in eine offizielle Entsorgungsstation, die an die Kanalisation angeschlossen ist. Es gibt sie auf jedem ordentlich erschlossenen Campingplatz. Alternativ kann es auch an einen dafür vorgesehenen Abwasseranschluss an der Zapfstelle für Frischwasser entsorgt werden. Diese ist dann an den Kanal angeschlossen.

Die Idee, das Wasser in den Gully zu schütten, klingt vorerst gut. Leider ist nicht bekannt, ob der Gully an den Kanal angeschlossen ist. Meistens nehmen diese Gullys nur Regenwasser auf und leiten diese in den nächsten Bach.

Wie entleert man den Grauwassertank?

Einen portablen Abwassertank trägt man einfach zur nächsten Entsorgungsstation. Fest integrierte Tanks, die meist in Reisemobilen enthalten sind, müssen über einen Bodeneinlass gefahren werden. Auf Campingplätzen oder Reisemobilstellplätzen befinden sich diese Bodeneinlässe meist in der Nähe der Ausfahrt. Denn vor jeder Fahrt sollte man dieses Gewicht loswerden. Grauwasser entsorgen senkt somit das Gesamtgewicht.

Das Reisemobil muss mit den Auslass in Unterboden des Fahrzeuges über den Abfluss der Entsorgungsstation rangiert werden. Passt alles, Schieber auf und weg mit dem Grauwasser. Sollte etwas nicht ganz passen, da der Auslass an der falschen Stelle liegt, helfen Verlängerungsschläuche zum zielgerichteten Einleiten des Abwassers in den Kanal.

Danach nicht vergessen, den Auslass wieder zu schließen und ggf. Abwässer, die nicht im Kanal gelandet sind, mit einem Schlauch wegspülen. Wer möchte schon Essensreste etc. der Vorgänger dort antreffen.

Vergesst nicht, ein paar Handschuhe bei der Entsorgung zu tragen, sonst könnte der Urlaub mit einer Magenverstimmung oder gar Infektion einhergehen.

Kann der Grauwasser-Abfluss bei längeren Aufenthalt angeschlossen werden?

Für einen längeren Aufenthalt bietet sich ein Anschluss an den Abfluss an. So kann man Grauwasser entsorgen, ohne ständig den Kanister zu leeren. Im Campingladen gibt es hierfür Schläuche, die an den Abfluss des Wohnwagens oder Reisemobiles angeschlossen werden. Auf den richtigen Durchmesser achten. Den Schlauch dann mit passendem Gefälle an den Abwasseranschluss des Stellplatztes anschließen. Und zum Schluss den Schieber fürs Grauwasser öffnen, um das Abwasser direkt in den Kanal zu entsorgen. Ein Zwischenlagern im Tank ist dann nicht mehr nötig.

Wie häufig muss ich das Grauwasser entsorgen?

Wer Murphys Gesetz kennt, der weiß, dass alles Schief geht, was schief gehen kann. Leert den Grauwassertank immer dann, wenn die Möglichkeit besteht. Nicht erst, wenn der Tank voll ist. Meistens ist dann keine Entsorgungsstation greifbar oder diese einfach defekt. Dies gilt natürlich primär für fest eingebaute Tanks. Auf dem Stellplatz kann ein portabler Abwassertank jederzeit an der vorgesehenen Stelle geleert werden.

Wie reinige ich den Abwassertank?

Müffelt es etwas? Dann ist das Reinigen des Abwassertanks nötig. Zum Grauwasser entsorgen gehört nämlich auch die Hygiene des Tanks. Im Abwasser des Tanks kann sich schnell ein Biofilm bilden. Der ideale Nährboden für Keime, Bakterien, Pilze oder Algen. Einmal in der Saison und natürlich an dessen Ende ist eine Reinigung des Grauwassertanks nötig. Hierfür gibt es spezielle Reinigungsmittel im Fachhandel. Im Gegensatz zum Frischwassertank kann auch eine Zahnreinigungstablette für die Dritten genutzt werden.

You may also like

Hinterlasse einen Komentar