Camping mit SUP Board – so geht es!

von Michael

Camping ist Natur und Freiheit, Camping mit SUP Board ist die ideale Ergänzung. Wohnwagen und Reisemobile haben meist eine geringe Zuladung oder Stauraum. Neben Fahrrädern sollen noch weitere Freizeitgeräte dabei sein? Dann helfen aufblasbare und kompakte Sportgeräte. Das SUP Board ist so ein beliebtes und multifunktional einsetzbares Sportgerät und gehört auf jeden Campingplatz am Wasser.

Was ist ein SUP Board und was macht man damit?

Ein Stehpaddelbrett bzw. Stand-Up-Paddling Board ist ein festes oder aufblasbares schwimmfähiges Board. Es wird im Stehen mit einem Stechpaddel durch das Wasser bewegt. SUP Boards gehören damit zu den beliebten Wassersportgeräten, die auch auf dem Campingplatz am Wasser immer öfter zu sehen sind. Prinzipiell kann mit dem SUP eine lange Strecke im Stehen gepaddelt werden. Ebenso kann das SUP zum Wellenreiten verwendet werden. Und selbstverständlich kann man einfach drauf liegen und in der Sonne liegen.

Warum Camping mit SUP Board?

Camping mit dem SUP ist eine ideale Ergänzung für jeden aktiven Urlaub. Denn das SUP bietet einige entscheidende Vorteile für den Urlaub. Am Strand ist meist nicht genug Platz und das SUP stellt eine optimale Option dar, dem Trubel galant zu entfliehen. Ebenso können mit dem SUP entlegene Stellen erkundet werden, die nicht jeder kennt. Darüber hinaus handelt es sich bei einem SUP um ein Sportgerät. Es ist sogar möglich, Yoga auf dem SUP zu machen. Für die Profis. Darüber hinaus ist Bewegung im Urlaub die optimale Ergänzung zum leckeren Essen.

Zusammengefasst – pro SUP

  • Ein Sportgerät das fit hält und unterschiedlich einsetzbar ist
  • Ideal für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Bringt dich an Orte, die sonst nicht erreichbar sind

Wie findet das SUP Board seinen Platz im Wohnwagen?

Ein SUP ist ideal fürs Camping mit den Wohnwagen oder Reisemobil, denn Platz und Zuladung sind meist Mangelware. Als aufblasbare Version ist das SUP schnell ausgepackt und auch verstaut. Vorbei sind die Zeiten der Surfbretter, die sperrig auf dem Dach oder im Wohnwagen transportiert werden mussten.

Jedes SUP besteht aus den folgenden Komponenten, die im Tragesack enthalten sind:

  • Eine aufblasbare Hülle – das SUP
  • Eine oder mehrere Finnen, die angesteckt werden und das SUP auf Kurs halten
  • Ein größenverstellbares Paddel
  • Eine Sicherheitsleine, falls man einmal vom SUP fällt
  • Eine Luftpumpe zum aufpumpen
  • Flickzeug, falls es ein Loch gibt

Zusätzliche muss eine Feststoffweste angeschafft werden, denn Sicherheit geht vor.

Solch ein kompakter Tragesack passt in die Heckgarage des Wohnmobils, in einen Staukasten oder auch einfach ins Auto. Mit seinen 10 – 14 kg Gesamtgewicht, ist dieses Sportgerät zudem ein echtes Leichtgewicht!

Welches SUP Board fürs Campen?

Wenn es Camping mit SUP sein soll, muss auch das richtige SUP her! Bevor jetzt direkt ein SUP gekauft wird, empfehlen wir, am Urlaubsort erstmal ausgiebig zu testen. In der Regel gibt es an vielen größeren Campingplätzen auch immer einen Verleih, bei dem man sich stundenweise ein SUP ausleihen kann. Auf Marina di Venezia findet man diesen am Strand bei den Surfbrettern und den Katamaranen.

Neben dem Ausleihen werden oft auch professionelle Trainings für Anfänger und auch umfangreichere Touren angeboten. Immer anhängig von den lokalen Gegebenheiten.

Die SUP Boards werden in der Regel in drei Kategorien unterteilt:

  • bis 3,50m Kurze Boards für Kinder
  • 3,50m bis 4,00m Mittlere Boards für alle Gegebenheiten
  • 4,00m bis 4,50m Lange Boards für höhere Geschwindigkeiten und lange strecken

Grundlegend haben längere Boards eine größere Tragfähigkeit. Möchte man mit zwei Personen ein Board teilen, ist es ratsam, eins für die schwerere Person zu kaufen. Sollen zudem auch noch Ausrüstungsgegenstände für einen nächtlichen Camping-Ausflug auf einer Insel oder am Strand dabei sein, empfehlen sich wasserdichte Säcke und Befestigungsmöglichkeiten am Board.

Vor dem Kauf eines SUPs sollte unbedingt das Packmaß und das Gewicht vergleichen werden. Auch, wenn ein SUP Boards ohne Luft sehr klein und leicht sein kann, muss es am Ende für den Wohnwagen passen. Denn wenn nur 11kg Gesamtgewicht überging sind, dann darf das SUP auch samt Ausrüstung nicht mehr wiegen. Überladene Wohnwagen sind in Österreich oder der Schweiz sehr schnell teuer.

Camping mit SUP, aber Sicher – Sicherheitstipps

Für einen entspannten Urlaub auf dem Campingplatz, sind ein paar Sicherheitstipps immer hilfreich. Dann wird auch Camping mit dem SUP ein echter Erfolg.

  • Trage immer die Schwimmweste
  • Verwende die Sicherheitsleine am SUP
  • Trage ein UV Shirt oder creme dich gut mit Sonnencreme ein
  • Denke an eine Kopfbedeckung gegen die Sonne
  • Nimm auf längeren Touren etwas Verpflegung mit

Hilfreich sind auch die 10 Goldenen SUP-Regeln, von der German Stand Up Paddle Association.

Welche Extras sind auf dem SUP noch hilfreich?

Neben der Sicherheit, gibt es auch weitere Tools, die auf einem SUP Ausflug hilfreich sein können. Selbstverständlich sind diese kein Muss, können dir den Urlaub und den Ausflug aber erleichtern.

Zum Schluss sei noch gesagt, dass auf dem SUP nicht nur gepaddelt, sondern auch Yoga gemacht werden kann.

Camping mit SUP – auch Yoga ist möglich!

You may also like

Hinterlasse einen Komentar